Drei Voraussetzungen für den Kampf

Online seit dem 20.03.2017, Bibelstellen: 4. Mose 32,29

„Mose sprach zu ihnen: Wenn die Kinder Gad und die Kinder Ruben, alle zum Kampf Gerüsteten, mit euch vor dem HERRN über den Jordan ziehen und das Land vor euch unterjocht sein wird, so sollt ihr ihnen das Land Gilead zum Eigentum geben“ (4. Mo 32,29).

In diesen Worten Moses betreffs der zweieinhalb Stämme beschreibt er die drei unverzichtbaren Bedingungen für den Kampf mit der Macht Satans. Erstens mussten sie über den Jordan ziehen; auf den Gläubigen heute angewandt bedeutet das, sie müssen für sich selbst die Wahrheit anerkennen, mit Christus gestorben und auferweckt zu sein, denn davon ist der Jordan ein Bild. Das Rote Meer ist der Tod und die Auferweckung Christi für uns, aber der Jordan ist unser Tod und unsere Auferweckung mit Christus. Nun, das ist für jeden Gläubigen wahr, wie sowohl der Kolosserbrief als auch der Epheserbrief zeigen. Nur gibt es viele, die das nie erkennen, die lieber, was ihre Erfahrung angeht, auf der Grundlage des Fleisches bleiben, ein Stand ähnlich dem der Juden unter Gesetz.

Deswegen sollte man die genauen Worte Moses beachten, auch wenn er deren vorbildliche Bedeutung nicht verstand. Er sagt, dass diese Stämme über den Jordan ziehen müssen, wenn sie an den Kämpfen des Herrn teilhaben wollen. Und gleicherweise müssen alle, die sich an dem wahren christlichen Kampf beteiligen wollen, für sich selbst das Gestorbensein und Auferwecktsein mit Christus verwirklichen und ebenso auch das Mitsitzen in Ihm in den himmlischen Örtern (was natürlich nur in der Kraft des Heiligen Geistes geschehen kann). Das schließt notwendigerweise die totale und praktische Beiseitesetzung des Fleisches in jeder Form ein; die Wahrheit von Gilgal oder nach Kolosser 3,5 das Töten der Glieder, die auf der Erde sind, etc.; das Anerkennen des Todes auf allem, was wir als Kinder Adams sind, damit nur Christus in unserem Wandel und unseren Wegen zu sehen ist.

Außerdem sagt Mose, dass sie gerüstet (bewaffnet) sein sollen; und auch der Apostel fordert uns auf, die ganze Waffenrüstung Gottes anzuziehen, „damit ihr an dem bösen Tag zu widerstehen und, nachdem ihr alles ausgerichtet habt, zu stehen vermögt“ (Eph 6,13). Es wäre nichts als Torheit, uns den Angriffen, Listen und feurigen Pfeilen Satans auszusetzen, bevor wir mit der göttlichen Rüstung bekleidet sind.

Schließlich sagt er, dass alle zum Streit Gerüsteten „vor dem Herrn“ über den Jordan ziehen sollten. Das ist das Geheimnis des Mutes im Kampf: das Bewusstsein, vor dem Herrn und unter seinem Auge zu sein. Mose verspricht ihnen, dass, wenn diese Bedingungen erfüllt wären, das Land vor ihnen unterjocht werden würde, denn dann wäre der Sieg sicher. Wenn der Leser sich jetzt Josua 6 zuwendet und sorgfältig liest, wird er entdecken, dass die Kinder Israel diesen Bedingungen entsprachen, als sie Jericho umzogen (Jos 6,7.9.13), und dass die Stadt deshalb durch die mächtige Kraft Gottes besiegt wurde.

Edward Dennett