Schweigen und reden

Online seit dem 19.03.2012, Bibelstellen: Römer 10,14; 2. Korinther 5,20

Am 14.03.2012 fährt ein Reisebus mit zwei belgischen Schulklassen auf der Rückreise von einer Skifreizeit in einem Tunnel gegen die Tunnelwand und prallt frontal in eine Nothaltestelle. 28 Menschen werden jäh aus dem Leben gerissen, 22 davon noch Kinder. Die Not und das Leid der Eltern sind wohl kaum vorstellbar. Belgien reagiert mit Staatstrauer und gedenkt in einer Schweigeminute der Toten.

Wir Christen können nicht nur schweigen. Wir müssen auch reden. Reden zu denen, die noch leben – und sie ernstlich warnen, dass nach dem Tod das ewige Gericht auf sie wartet (Heb 9,27).

Täglich überschreiten ungefähr 2250 Menschen in Deutschland die Schwelle in die Ewigkeit, und viele von ihnen werden vor Gott als ihrem Richter stehen. Wir, die wir den „Schrecken des Herrn“ und auch „die Liebe des Christus“ kennen (2. Kor 5,11.14), sollten die Menschen warnen, die ins ewiges Verderben rennen.

Der amerikanische Sänger Keith Green sagte einmal: „Diese Generation von Christen ist verantwortlich für diese Generation verlorener Seelen auf der Erde!“

So lasst uns als Gesandte für Christus den Menschen zurufen: „Lasst euch versöhnen mit Gott!“ Wir wollen nicht schweigen, solange wir noch zu den Menschen reden können!

Friedemann Werkshage