Lochkamera

Online seit dem 05.09.2015, Bibelstellen: Lukas 11,34-36; Epheser 1,18

Bei einer Lochkamera fällt Licht durch eine kleine Öffnung in einen ansonsten lichtdichten, schachtelförmigen Hohlkörper. Das auf der gegenüberliegenden Innenseite entstehende, reelle Bild lässt sich auf lichtempfindlichem Material festhalten.

So ist es auch bei uns. Wir haben kein Licht in uns selbst. Wenn unser Auge, „die Lampe unseres Leibes“ aber einfältig ist, wenn unser Fokus ganz auf Christus ausgerichtet ist, dann scheint das Licht seiner Person in unsere Herzen. Je länger das geschieht und je „lichtempfindlicher“ unsere Herzen sind, umso mehr prägt sich das Bild Christi in unsere Herzen ein. So kann der „ganze Leib licht“ werden (Lk 11,34–36). Unser ganzes Wesen ist dann von der Person Christi erfasst und geprägt. Die „Erkenntnis seiner selbst“ erleuchtet die Augen unseres Herzens (Eph 1,18). 

Wenden wir das Auge, unsere „Kameraöffnung“, aber von Christus ab, dann ist es finster in uns. Deshalb ermahnt uns der Herr Jesus: „Sieh nun zu, dass das Licht, das in dir ist, nicht Finsternis ist.“ Fokussiere dein ganzes Interesse auf Christus!

Marco Leßmann