Wasser zu Blut – Wasser zu Wein

Online seit dem 04.05.2017, Bibelstellen: Johannes 1,17; 1. Mose 7,20; Johannes 2,9

„Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden“ (Joh 1,17).

Dieser Unterschied zwischen Mose und dem Herrn Jesus wird durch folgenden Vergleich illustriert:

Als Mose das erste Zeichen mit großer Öffentlichkeitswirkung tat, wurde Wasser zu Blut (2. Mo 7,20). Bei dem ersten Zeichen, das uns im Neuen Testament von dem Herrn Jesus berichtet wird, wurde Wasser zu Wein (Joh 2,9).

Das zu Blut gewordene Wasser spricht davon, dass der Dienst des Gesetzes ein Dienst des Todes ist (2. Kor 3,7). Nicht weil der Tod die Absicht Gottes der Einführung des Gesetzes war, sondern weil niemand die Kraft hatte, das Gesetz einzuhalten. Und auf die Nichteinhaltung des Gesetzes stand der Tod.

Das durch den Herrn Jesus zu Wein gewordene Wasser spricht davon, dass der Dienst der Gnade zu ewigem Leben und zur Herrlichkeit und damit zur Freude (Wein) führt. Welche Gnade zeigte sich, als der Herr Jesus am Kreuz ein Fluch wurde, um uns freizumachen von dem Fluch des Gesetzes. Dieses Werk der Gnade bedeutet für uns völlige Freude in der Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn.

Marco Leßmann