Die Raubvögel vertreiben

Online seit dem 16.08.2019, Bibelstellen: 1. Mose 15,11

Die Raubvögel stürzten sich auf das Fleisch herab; und Abram scheuchte sie weg (1. Mose 15,11).

Du bist durch Glauben an Jesus und sein Werk gerechtfertigt, und Gott wird niemals das Werk seines Sohnes ins Gericht bringen. Denn – merke es dir gut! – du bist gerechtfertigt durch das Werk seines Sohnes und durch nichts anderes. Darin können wir Frieden, Ruhe und Freude haben – in der Gegenwart unseres Herrn.

Mein Freund, Gott gebe dir diese Ruhe; aber falls, wie in unserem Bild, die Raubvögel über das Fleisch kommen, mache es wie Abram: Er „scheuchte sie weg“. Aber was sind diese Raubvögel? Sie sind die Zweifel, Einflüsterungen des Teufels. „Und die Raubvögel stürzten sich auf das Fleisch herab; und Abram scheuchte sie weg.“

Lass nichts die wunderbare Sicht deiner Seele auf das wertvolle Werk des Herrn Jesus am Kreuz unterbrechen. Scheuche diese Raubvögel weg; sie sind die Zweifel, Ängste, Unsicherheiten, die im Herzen der Glaubenden aufkommen können. Wenn du von ihnen heimgesucht wirst, handle so wie Abram. „Widersteht dem Teufel“, sagt die Schrift, „und er wird von euch fliehen.“ Was ich mit den Raubvögeln meine, fragst du? Sie sind Werkzeuge des Teufels. Das ist das Bild, das von ihm in Matthäus 13 gezeigt wird, wo der Herr von den Vögeln spricht, die die Samen am Wegesrand wegnehmen (siehe Matthäus 13,3.4.19). So drückt der Herr die Tatsache aus, dass der Teufel das Wort Gottes aus unseren Herzen wegnehmen möchte, damit nicht der Sünder „glaube und gerettet werde“. Jeder böse eingeflüsterte Gedanke und jede Überlegung, die in irgendeiner Weise Christus und den Wert seines Werkes angreifen, sind vom Teufel. Abram scheuchte die Raubvögel weg.

Du und ich müssen genau das Gleiche tun und „dem Teufel widerstehen“. Gott gebe dir Frieden und Freude in seinem Sohn und die Kenntnis darüber, was es bedeutet, durch ihn von allen Anklagen gerechtfertigt zu sein, und dass du der Inhaber der „Rechtfertigung des Lebens“ bist.

[Übersetzt aus: The Lord is near]

W.T.P. Wolston