Drei Tätigkeiten des Herrn

Online seit dem 04.02.2021, Bibelstellen: Hebräer 9,24-28

(Dieser Artikel erscheint auch als Podcast auf YouTube/BibelimFokus.)

In Hebräer 9,24–28 werden uns drei wesentliche Tätigkeiten des Herrn Jesus vorgestellt: In der Gegenwart lebt Er für uns, in der Vergangenheit starb Er für uns und in der Zukunft kommt Er für uns.

In der Gegenwart: Er lebt für uns

„Denn Christus ist nicht eingegangen in das mit Händen gemachte Heiligtum, ein Gegenbild des wahrhaftigen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen.“ (Heb 9,24)

Nach vollbrachtem Erlösungswerk ist der Herr Jesus als Mensch in den Himmel eingegangen, um vor Gott für uns zu erscheinen. Dort sitzt Er jetzt zur Rechten Gottes und ist unermüdlich für uns tätig. Er nimmt sich unserer Sache an und hilft uns auf dem Glaubensweg. Unaufhörlich tritt Er vor Gott für uns ein und verwendet sich als Hoherpriester (und Sachwalter) zu unseren Gunsten – so lange, bis wir bald bei Ihm in der Herrlichkeit des Himmels sein werden (vgl. Röm 8,34; Heb 2,17.18; 7,25; 1. Joh 2,1).

In der Vergangenheit: Er starb für uns

„Jetzt aber ist er einmal in der Vollendung der Zeitalter offenbart worden zur Abschaffung der Sünde durch sein Opfer.“ (Heb 9,26)

Nachdem es sich völlig erwiesen hatte, dass der Mensch nicht in der Lage ist, sich selbst zu erlösen, kam der Herr Jesus in der Fülle der Zeit als Mensch auf die Erde, um Gott zu verherrlichen und Sühnung für Sünden zu tun (vgl. Gal 4,4; 1. Joh 4,10). Dazu musste Er am Kreuz von Golgatha als das wahre Opferlamm leiden und sterben. Auf der Grundlage seines ein für alle Mal geschehenen Opfers wird die Sünde einmal aus dem gesamten Universum entfernt werden (vgl. Joh 1,29).

In der Zukunft: Er kommt für uns

„So wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Mal denen, die ihn erwarten, ohne Sünde erscheinen zur Errettung.“ (Heb 9,28)

Vor ungefähr 2000 Jahren wurde der Herr Jesus am Kreuz von Golgatha ein für alle Mal geopfert, um die Sünden vieler Menschen zu tragen (vgl. Heb 10,10; 1. Pet 2,24). Dort hat Er die Frage der Sünde vollständig und endgültig geklärt. Wenn Er in der Zukunft das zweite Mal erscheinen wird, wird Er mit der Sünde nichts mehr zu tun haben. Er wird kommen, um alle, die Ihn erwarten, zu erretten. Die Errettung bezieht sich sowohl auf die gläubigen Christen der Gnadenzeit (bei der Entrückung) als auch auf den gläubigen Überrest Israels (bei seinem Erscheinen).

[www.imglaubenleben.de]

Daniel Melui