Die Versammlung Gottes - Die göttliche Einheit

Online seit dem 02.10.2015, Bibelstellen: Epheser 4,3

Es gibt nur eine Versammlung Gottes – eine Perle, ein Haus Gottes, eine Herde Gottes, ein Leib Christi, eine Braut Christ sowie einen Pfeiler und eine Grundfeste der Wahrheit. Diese Versammlung besteht aus allen Gläubigen. Die Gläubigen sind auf engste miteinander und mit Christus verbunden, was in dem Bild des einen Leibes ganz besonders deutlich wird.

Fragen

1. Die Perle

Die Versammlung Gottes wird in Matthäus 13 mit einer Perle verglichen, die der Herr Jesus besitzen wollte und dafür alles aufgegeben hat. Dieses Gleichnis zeigt zuerst den Wert der Versammlung in den Augen des Herrn. Dennoch zeigt das Gleichnis etwas von der Einheit der Versammlung, wie es nicht zum Ausdruck gekommen wäre, wenn der Herr als Vergleich einen Diamanten genommen hätte. Warum?

2. Eine Herde 

Es ist nur eine Herde mit einem Hirten. Diese Herde besteht aus Schafen aus dem Hof und aus „anderen Schafen“ (Johannes 10,1.4.16). Die Zwischenwand der Umzäunung wurde abgebrochen, so dass beide Gruppen zusammen gebracht werden konnten (Eph 2,14). Was sind das für zwei Gruppen?

3. Der eine Leib

Jeder Mensch hat nur einen Körper. Und alles an dem Körper ist auf das Engste miteinander verbunden. Der Leib Christi nun hat viele Glieder und ein Haupt. Wer sind die Glieder und wer ist das Haupt?

4. Die Person, die die Verbindung in dem Leib bewirkt 

Die Einheit der Glieder untereinander und mit dem Herrn besteht durch den ... (1. Kor 12,13; 1. Kor 6,17).

5. Die Grundlage der Einheit der Versammlung 

Was war nötig, damit die Einheit der Kinder Gottes zustande gebracht werden konnte? Lies dazu Johannes 11,52 und Epheser 2,16.

6. Die örtliche Versammlung – sie repräsentiert die ganze Versammlung

Dass es nur eine Versammlung auf der ganzen Erde gibt, kann niemand sehen. Aber die Gläubigen an einem Ort kommen zusammen und zeigen damit etwas davon, dass es nur eine Versammlung gibt. Welcher Vers in 1. Korinther 12 zeigt, dass die örtliche Versammlung eine Repräsentation der ganzen Versammlung ist?

7. Die örtliche Versammlung – eine besondere Zusammenkunft

Bei welcher Zusammenkunft wird die Einheit der Gläubigen, die Einheit des Leibes, besonders gezeigt und wo steht das?

8. Die örtliche Versammlung – in Tagen des Verfalls

Heute sind die Gläubigen in viele Kirchen und Gemeinden organisiert. Es kommen also an einem Ort nicht mehr alle Gläubige zusammen. Kann man trotzdem noch als Versammlung auf der Grundlage zusammenkommen, dass es nur eine Versammlung gibt? Kann man die biblische Anweisungen für die Versammlung am Ort überhaupt noch umsetzen, wenn doch die Gläubigen nicht mehr alle an einem Ort zusammenkommen?

9. Die örtliche Versammlung – sie handelt

Es gibt zwei Handlungen, die die örtliche Versammlung als solche vornimmt: sie bindet und sie löst (Mt 18,18). Das bedeutet: Sie nimmt in die Gemeinschaft auf oder schließt aus der Gemeinschaft aus (1. Kor 5; 2. Kor 2,6–11). Wenn eine Versammlung nun gehandelt hat, muss eine andere Versammlung (an einem anderen Ort) diesen Beschluss anerkennen? Begründe.

10. Die Einheit des Geistes

Was bedeutet es, die „Einheit des Geistes“ zu bewahren? (Epheser 4,3)

Antworten

1. Eine Perle kann man nicht teilen, ohne sie zu zerstören.

2. Nationen und Juden.

3. Christus ist das Haupt (Kol 1,18) und die Gläubigen sind die Glieder (1. Kor 12,27).

4. Der Geist Gottes.

5. Der Tod Christi.

6. 1. Korinther 12,27

7. 1. Korinther 10,17

8. Matthäus 18,20

9. Die Versammlung am Ort hat keine eigene Identität. Sie ist Teil der weltweiten Versammlung und handelt für und im Blick auf die ganze Versammlung. Deshalb muss die Handlung einer örtlichen Versammlung selbstverständlich an anderen Orten anerkannt werden. Matthäus 18,18 sagt, dass das Binden und Lösen auf der Erde (und nicht nur an einem Ort) geschieht. Auch wird die Handlung derer, die den Herrn Jesus in der Mitte haben, im Himmel anerkannt – dann sollte es auch eine Versammlung tun!

10. Es geht darum, die Einheit, die der Geist Gottes am Pfingsttag bewirkt hat, in der Praxis anzuerkennen und dementsprechend zu handeln.

Gerrid Setzer