Betrachtung Psalm 119 (23)

Online seit dem 13.10.2012, Bibelstellen: Psalm 119,37.38

Vers 37: Wende meine Augen ab, dass sie Eitles nicht sehen! Belebe mich in deinen Wegen!

„Alles ist Eitelkeit“, sagt der Prediger. Es ist notwendig, dass Gott die Bewegungen des Herzens lenkt; auch das Gebet in Vers 37 zeigt, dass der Diener sich der Gefahr bewusst ist, die von der Lust der Augen ausgeht. Denn das Leben ist nur auf dem Weg des Herrn zu finden; dort ist alles echt und beständig.

Vers 38: Bestätige deinem Knecht deine Zusage, die deiner Frucht entspricht!

Für die, die Gott fürchten und die für seinen Namen Schande und Verachtung erdulden, ist eine solche Bitte gerechtfertigt. Gott bestätigt seine Zustimmung durch Befreiung oder durch Ermutigungen. In zwei Wiederholungen hat der Apostel Paulus von dem Herrn selbst die Worte gehört, die seinen Glauben befestigt haben. Apostelgeschichte 23,11: „Sei guten Mutes“, und 2. Timotheus 4,17: „Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich.“ Durch seine Gegenwart hat der Herr sein Wort seinem treuen Diener zugesagt, der im Schmelztiegel der Erprobung für das Zeugnis war.

M. Roy und Filipczak