Betrachtung Psalm 119 (78)

Online seit dem 05.08.2013, Bibelstellen: Psalm 119,161-162

B. Der vollkommen erfüllte Mensch Gottes

Sin, Taw (Verse 161 bis 176)
Sin
Vollkommenheit des Wortes. Der Mensch Gottes fürchtet das Wort, freut sich in ihm und liebt es über alles.

Verse 161 bis 168

Vers 161: Fürsten haben mich verfolgt ohne Ursache; aber vor deinem Wort hat mein Herz sich gefürchtet.

Dieses Gebet erinnert sofort an den Herzenszustand des vollkommen erfüllten Menschen Gottes angesichts seiner Verfolger. Dieser Mensch Gottes fürchtet die Menschen nicht, aber er fürchtet das Wort Gottes. Während der glücklichen Erfahrungen in den Versen 153 bis 160 hat er ein göttliches Empfinden bekommen, wodurch die Leiden in seinem Herzen bewirkt werden. Er leidet inmitten des Volkes Gottes. Aber dort üben die Fürsten, die aufgestellte Autorität, eine dämonische Macht aus, anstatt im Auftrag Gottes zu regieren. Unserer Brüder und Schwestern sind viele, die durch Verfolgungen gehen. Aber die Macht, die das Wort über sie hat, behält die Überhand über ihre Herzen; die Furcht, Gott zu betrüben, ist größer als alles andere. Von unserem Herrn wird gesagt, dass er „an dem, was er litt, den Gehorsam lernte“ (Hebräer 5,8). Jesus ist der vollkommene Beweis des Willens Gottes im Menschen gewesen. Je mehr er beleidigt wurde, desto deutlicher wurde seine Treue zu Gott.

Vers 162: Ich freue mich über dein Wort wie einer, der große Beute findet.

Dieser vollkommen erfüllte Mensch Gottes freut sich über das Wort Gottes, das er als eine große Beute für seine Seele betrachtet. Denn das Wort ist unschätzbar in seinem Wert. Seine Aussprüche sind kostbar, die göttliche Stimme enthüllt darin seine Geheimnisse. Die Schätze, die das Wort uns öffnet, sind eine Quelle ständiger Freude. Der Mensch Gottes entdeckt darin die Kostbarkeiten des Vaterhauses. Die erneuerte Seele hat ihre Zuneigungen nach oben gerichtet, auch misst sie den gegenwärtigen Dingen, die ihr von Gott gegeben wurden, um sich daran zu erfreuen, wenig Bedeutung bei.

 

 

M. Roy und Filipczak