Christus spricht erstmals über seine Versammlung (04)

Online seit dem 03.01.2015, Bibelstellen: Matthäus 16,18

3. Das Baumaterial

„Du bist Petrus.“

Woraus besteht nun ein Haus? In der Regel aus Steinen. Das ist der Grund, warum der Herr Jesus hier noch einmal den neuen Namen Petrus (d.h. Stein) bestätigt. Doch Petrus war noch nicht immer Petrus. Er hatte einmal Simon geheißen. Da war er noch kein Baumaterial. Jetzt aber war er ein Stein, und sobald der Bau des Hauses Gottes begann, wurde Petrus als einer der ersten Steine dem Haus hinzugefügt. Was fehlte denn dem alten Simon, dass er noch nicht passend für den Bau des Hauses Gottes war? Petrus selbst darf das in seinem ersten Brief erklären: das „geistliche Haus“, das Haus Gottes, wird nur aus „lebendigen Steinen“ aufgebaut.

Dem alten Simon fehlte das Leben. Nur wer dieses Leben, das ewige Leben, besitzt, wird der Versammlung hinzugefügt. Und dieses Leben bekommt nur der, der an den Sohn Gottes glaubt. Kein Ungläubiger gehört zur Versammlung Gottes, sie besteht nur aus lebendigen Steinen.

Andererseits gibt es aber auch keine andere Voraussetzung, um zu der Versammlung Gottes hinzugefügt zu werden. Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben und wird sogleich als lebendiger Stein dem Haus Gottes hinzugefügt. Man benötigt keine weitere Qualifikation. Dass die Taufe, eine spezielle Mitgliedschaft oder ein Glaubensbekenntnis Voraussetzung sein sollen, um zur Versammlung (Gemeinde o. Kirche) zu gehören, ist eine rein menschliche Erfindung.

Ebenso irreführend ist der Gedanke, dass man durch das Hinzugefügtwerden zum Haus Gottes ein lebendiger Stein wird. „Als lebendige Steine“ werden wir dem Haus Gottes hinzugefügt.

Marco Leßmann