Petrus - Fall und Wiederherstellung (14)

Online seit dem 07.07.2021, Bibelstellen: Johannes 21,22

7. Schritt (Johannes 21,22) Persönliche Nachfolge, persönlicher Auftrag

Der Herr hat Petrus im persönlichen und öffentlichen Bereich wiederhergestellt und ihm gleichzeitig einen Auftrag gegeben. Heute kommen wir zum letzten Schritt in der Wiederherstellung des Petrus, indem der Herr Petrus noch einmal ganz persönlich zur Nachfolge aufruft. Wir lesen daher Johannes 21,22:

Jesus spricht zu ihm: Wenn ich will, dass er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!

Wir haben bereits gesehen, dass der Herr Petrus die Schafe und Lämmer – also die Gläubigen – anvertraute. Er sollte sie hüten und weiden. Nach seiner Erfahrung mit dem Herrn wird er nun imstande sein, in Demut und Geduld der Herde des guten Hirten die Pflege zukommen zu lassen, die sie benötigt. Er wird sie führen und über sie wachen und sowohl den Schafen als auch den Lämmern die passende geistliche Nahrung geben.

Um dies in der dem Herrn wohlgefälligen Art und Weise zu tun, ist eines ganz besonders wichtig: die persönliche Nachfolge! Er selbst sollte sich in der direkten und ungehinderten Gemeinschaft mit dem Herrn befinden und Ihm nachfolgen. Er sollte nicht auf die anderen schauen, sondern zuerst auf seine persönliche Beziehung zu seinem Herrn und Meister achten. Dies würde gleichzeitig auch dazu dienen, ein gutes Vorbild für die Schafe zu sein.

Wie wichtig ist auch dieser Schritt für einen jeden von uns, ganz gleich welche Aufgaben man im Reich Gottes wahrnimmt. Jeder hat einen Einfluss auf sein Umfeld, entweder zum Positiven oder zum Negativen. Aber sollten wir uns nicht immer so verhalten, dass wir zu jeder Zeit und in jeder Situation ein Zeugnis von unserem Herrn ablegen können? Wie schade wäre es doch, wenn unser Leben nicht mit unseren Worten übereinstimmt und wir dadurch zum Schaden für das Zeugnis des Herrn sind.

Petrus wird nun dem Herrn nachfolgen wie nie zuvor. In der Ausübung seines von Ihm empfangenen Dienstes wird er schließlich in der geistlichen Kraft „sein Leben für Ihn lassen“ und dabei „Gott verherrlichen“ dürfen, wozu er einst in der eigenen Kraft nicht imstande war (Joh 13,36–38; 21,19). So groß wirkt nun die Gnade in diesem Gefäß, das bisher so voll war von sich selbst und daher in der Stunde der Prüfung versagen musste!

Wenn wir in der Apostelgeschichte lesen, wie wunderbar der Herr durch Petrus wirkte, dann dürfen wir erkennen, dass Petrus seine Lektion gelernt hat. Möchte der Herr doch auch in uns bewirken, dass wir von Petrus lernen und Ihm nachfolgen zu seiner Ehre und Verherrlichung!

Manuel Dietermann