Philipper, Kapitel 3

Kaleb und PaulusGerrid Setzer Manche teilen die neutestamentlichen Briefe gern in Wüsten- und Landbriefe ein. Das ist nicht immer so klar und nachvollziehbar. Aber der 1. Korintherbrief und der Hebräerbrief sind eindeutig Wüstenbriefe – denn hier wird uns der Weg eines Christen durch eine gefahrvolle Welt vor Augen gestellt. Im 1. Korintherbrief geht es um das Sündigen und Fallen in der Wüste. Das war genau das, worin sich die Israeliten ... 15.01.2010 · Bibelstellen: Phil. 3
Das Leben des GlaubensF. B. Hole Wie ihr sicher wisst, ist das elfte Kapitel des Hebräerbriefes eine Art Predigt über einen Text aus Habakuk 2,4. Es ist ein Kommentar des Geistes Gottes zu dem Text: „Der Gerechte aber wird durch seinen Glauben leben.“ Das war eine kurze Mitteilung, die Habakuk empfing, als er durch die Zustände, die in seinen Tagen herrschten, im Herzen beunruhigt war. Er durfte etwas Wunderbares sehen. Im dritten und letzten Kapitel ... 21.01.2010 · Bibelstellen: Heb. 10,35; 11,1-4.8-10.24-26; Phil. 3,1-11; Heb. 12,1-2
Der Philipperbrief - Brief der Freude (5)Gerrid Setzer Es geht um Philipper 3,1–11. – Fragen – 1.) Wieso bedeutet die Freude im Herrn für die Gläubigen Sicherheit (Phil 3,1)? – 2.) Unter den Philippern waren Arbeiter, die aus dem Judentum kamen und das Gesetz Moses und die Beschneidung für Christen predigten. Wieso nennt Paulus sie „Hunde“ (Phil 3,2)? – 3.) Wieso nennt Paulus die Christen „die Beschneidung“? Sie waren doch gerade solche, die nicht ... 04.02.2023 · Bibelstellen: Phil. 3,1-11
Ein gewaltiger WechselGerrid Setzer Saulus war ein streng religiöser Jude. Bevor er Christus kannte, war er stolz auf seine Abstammung und auf seine persönlichen Leistungen im Judentum. Er nennt in Philipper 3,5–6 sieben Vorzüge, die sein „Fleisch“ anstachelten: – „Beschnitten am achten Tag“. – Er war kein Proselyt, sondern einer, der „regulär“ nach dem Gesetz beschnitten wurde. – „Vom Geschlecht ... 14.05.2023 · Bibelstellen: Phil. 3,3-11
Alles Verlust und Dreck?Daniel Melui „Aber was irgend mir Gewinn war, das habe ich um Christi willen für Verlust geachtet; ja wahrlich, ich achte auch alles für Verlust wegen der Vortrefflichkeit der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich alles eingebüßt habe und es für Dreck achte, damit ich Christus gewinne.“ (Phil 3,7.8) – Der Apostel Paulus hatte vor seiner Bekehrung manche Vorzüge aufzuweisen: Er war nach dem ... 08.06.2023 · Bibelstellen: Phil. 3,5-8
Eins ...Gerrid Setzer „Eins fehlt dir" (Markus 10,17-22) – Ein reicher junger Mann kommt zu dem Herrn Jesus. Der Mann will wissen, was er tun muss, um ewiges Leben zu bekommen. Der Herr verweist ihn auf einige Vorschriften des Gesetzes, die zwischenmenschliche Beziehungen regeln. Darauf erklärt er vollmundig: „Dies alles habe ich beachtet von meiner Jugend an." – Der junge Mann kennt sich selbst nicht, begreift nicht sein Versagen. Der ... 26.02.2010 · Bibelstellen: Mk. 10,17-22; Lk. 10,38-42; Phil. 3,5-16
Das Evangelium der Herrlichkeit des Christus (04)H. Forbes Witherby Die Herrlichkeit Christi gibt seinem Volk die christliche Hoffnung – Gott hatte ein großes Ziel als er den Menschen schuf. Er machte ihn in seinem eigenen Bild und setzte ihn über die Werke seiner Hände. Das Bild ist nun schwer beschädigt durch die Sünde; der Mensch ist Gott äußerst unähnlich. Doch Gott ist von seinem Vorsatz nicht abgewichen, und was die Sünde auf der Erde verdorben hat, wird die ... 21.12.2014 · Bibelstellen: 1. Kor. 15,48-52; Phil. 3,7-21; 2. Kor. 3,18
Um Christi willenFriedemann Werkshage Es ist bemerkenswert: In Philipper 3 beschreibt der Apostel Paulus, welche natürlichen Vorzüge er von Haus aus hatte und was für ein überragender Jude er gewesen war. Was das Gesetz anging, so konnte Paulus von sich sagen, dass er für untadelig erfunden worden war. Es gab kein Gesetz, das der damalige Saulus – äußerlich gesehen – nicht erfüllt und das ihn verurteilt hätte (vgl. Phil 3,6). ... 08.07.2014 · Bibelstellen: Phil. 3,7
Ein großer GegensatzF. B. Hole Von allen Menschen, deren Lebensweg in den Schriften des Alten Testaments aufgezeichnet ist, hebt sich Salomo mit seiner intellektuellen Begabung deutlich ab. Wenn wir 1. Könige 4,29–34 lesen und dann einen Blick auf den ersten Vers von 1. Könige 10 werfen, sehen wir, dass es Gott war, der ihm seine außerordentlichen geistigen Fähigkeiten gegeben hatte, und dass er nicht nur ein literarisches und poetisches Genie mit ... 18.07.2007 · Bibelstellen: Pred. 2,4-10; Phil. 3,8
Gott besser kennenlernen - warum ist das nützlich? (2)Alexander Schneider Frage 3: Warum ist es nützlich, Gott, unseren Herrn, mehr und mehr kennenzulernen? – Es gibt Kraft in notvollen Umständen: „Das Volk, das seinen Gott kennt, wird sich stark erweisen und handeln“ (Dan 11,32). Hier geht es um den Überrest der Makkabäer (2. Jahrhundert v. Chr.), die eine Beziehung zu ihrem Gott hatten und in dieser Kraft trotz furchtbarer Verfolgung dem Herrn treu blieben. – Es hilft uns, uns in ... 13.07.2023 · Bibelstellen: 2. Pet. 3,18; Dan. 11,32; 2. Tim. 1,12; 2. Pet. 1,2-3; Kol. 1,10; 2. Kor. 2,14; 2. Pet. 2,20; Phil. 3,8
Bibel kontrastreich (17) - erkennen/nicht erkennenMartin Schäfer Bibelverse sollten möglichst im Zusammenhang des Textes untersucht werden. Trotzdem stolpert man immer wieder über auf den ersten Blick überraschende „Gegensätze“ zwischen einzelnen Bibelstellen. Diese Kontraste fordern zum Nachdenken auf – und dazu soll diese kleine Reihe beitragen. Die hier vorgelegte Gegenüberstellung wurde von einem Leser von Folge mir nach eingereicht. – „Niemand erkennt ... 29.08.2010 · Bibelstellen: Mt. 11,27; Phil. 3,10
Die richtigen Ziele verfolgenF. B. Hole In seinen Briefen gibt sich der Apostel Paulus als ein Mann zu erkennen, der durch klare Ziele und Absichten gekennzeichnet ist. Er ist von dem Heiligen Geist erfüllt und gesteuert und deshalb in völliger Übereinstimmung mit den Absichten Gottes. In den folgenden Bibelstellen finden wir einiges, wonach er ein tiefes Verlangen des Herzens hatte. – Es verlangte ihn danach, – Ihn zu erkennen und die Kraft Seiner Auferstehung und ... 01.01.2019 · Bibelstellen: Phil. 3,10
Gehen Christen durch die große Drangsal?Gerrid Setzer Müssen Christen durch die große Drangsal gehen? Wann kommt Christus, um die Seinen zu sich zu nehmen? Vor der Drangsal, in der Drangsal, nach der Drangsal? Dass Christus die Seinen zu sich nimmt, ist ganz klar, denn ansonsten könnte er nicht mit ihnen in Herrlichkeit erscheinen, was viele Stellen der Schrift bezeugen (1. Thes 3,13; 4,14; Jud 14 etc.). Wir müssen die Entrückung von der Erscheinung unterscheiden. Paulus ... 20.03.2010 · Bibelstellen: 1. Thes. 1,9-10; Phil. 3,10-11; Lk. 12,36; Off. 22,20; Joh. 14,1-3; 1. Thes. 4,13-17; 1. Kor. 15,51-58; 1. Thes. 5,9; Off. 22,16-17; 3,10; 4,1
Seinem Tod gleichgestaltetEdward Dennett „… um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden, indem ich seinem Tod gleichgestaltet werde“ (Phil 3,10). – Die Bedeutung des Ausdrucks „seinem Tod gleichgestaltet werden“ wird aus dem Zusammenhang deutlich. Streng genommen gehört der Anfang von Vers 10 zu „Christus Jesus“ in Vers 8. Die Worte dazwischen bilden eine Art Einschub. Der Apostel sagt: ... 17.12.2016 · Bibelstellen: Phil. 3,10
Warum Leiden?Alexander Schneider Warum erlaubt ein gnädiger, liebender Vater Leid im Leben seiner Kinder? Eine schwierige Frage. – Es mag viele mögliche Antworten geben. Eine davon soll heute kurz vorgestellt werden: die „Gemeinschaft seiner Leiden“ (Phil 3,10). – Paulus schreibt davon, dass er gerne den gleichen Tod wie sein Meister erleiden wollte, um sozusagen auch darin Christus ähnlicher zu werden. Das, was der Meister erlebt hat, erlebt auch ... 07.12.2023 · Bibelstellen: Phil. 3,10
Der Philipperbrief - Brief der Freude (6)Gerrid Setzer Fragen – 1.) Was hatte Paulus noch „nicht ergriffen“? – 2.) Was hat Paulus konkret vergessen? – 3.) Gibt es auch Dinge, die wir im Blick auf unsere Vergangenheit nicht vergessen sollen? – 4.) Was bedeutet „vollkommen gesinnt sein“; und was bedeutet es in diesem Zusammenhang, dass man etwas „anders gesinnt ist“? – 5.) Versuche Vers 16 zu erklären! – 6.) In diesen Versen werden drei verschiedene ... 02.03.2023 · Bibelstellen: Phil. 3,12-21
Drei Tage in einemGerrid Setzer Wir leben manchmal drei Tage in einem. Das kann nicht gut gehen. Wir nehmen das Versagen von gestern, die Herausforderungen von heute und die Schwierigkeiten von morgen und verdichten das auf einen Tag. – Was das gestern betrifft, so sind wir berechtigt, zu vergessen. „Brüder, ich denke von mir selbst nicht, es ergriffen zu haben; eins aber tue ich: Vergessend, was dahinten, und mich ausstreckend nach dem, was vorn ist“ ... 11.05.2023 · Bibelstellen: Phil. 3,13; Mt. 6,34; 5. Mo. 33,27
Eine Frage der PrioritätenDaniel Melui So lange wir auf der Erde sind, müssen wir die richtigen Prioritäten setzen. Die nachfolgend beleuchtenden Verse können uns dabei helfen, uns (wieder mehr) auf das Wesentliche zu konzentrieren. Von den vielen Dingen, die im Alltag auf uns eindringen, sollen wir unser Augenmerk auf das eine richten, das der Herr uns durch sein Wort und seinen Geist aufs Herz legt. – Eins fehlt dir: Die Liebe zum Herrn und zu den Menschen – Ein ... 02.07.2022 · Bibelstellen: Mk. 10,21; Joh. 9,25; Ps. 27,4; Lk. 10,42; Phil. 3,13-14
Gedanken zum Thema HingabeJohn Nelson Darby Völlige Hingabe an Jesus ist das stärkste Band zwischen menschlichen Herzen. Es entkleidet sie vom Ich, und sie sind nur eine Seele in Gedanken, Absichten und Ziel, weil sie nur einen Gegenstand haben. – Können wir angesichts der Herrlichkeit und angesichts Christi ehrlich sagen: „Eins aber tue ich“? Wohin wendet sich dein Auge? Welchen Weg gehst du? Gott hat nur einen Weg – Christus. – Paulus sah Christus ... 13.02.2007 · Bibelstellen: Phil. 3,13
Verlieren und vergessenGerrid Setzer Paulus hatte viele irdische Vorzüge gehabt. In Philliper 3 wird auf beeindruckende Weise gezeigt, wie er damit als Jünger des Herrn umging. – Paulus hatte das, was ihm Gewinn (die irdischen Vorzüge) war, für Verlust geachtet (Phil 3,7). – Aber das war bei ihm nicht nur eine Frage des Augenblicks, wo es später vielleicht ein Bereuen gab. Nein, er achtete es auch weiterhin als Verlust (Phil 3,8). – Und das war ... 05.09.2011 · Bibelstellen: Phil. 3,7-8.13
Der Herr im PhilipperbriefAlexander Schneider Paulus sitzt (wieder einmal) im Gefängnis. Weil die Gläubigen aus Philippi ihm am Herzen liegen, schreibt er ihnen einen Brief. Wenn wir diesen nun fast 2.000 Jahre später lesen, spüren wir deutlich, wie der Herr Jesus das Herz von Paulus in diesem Gefängnis erfüllte. – Kapitel 1: Christus – der Lebensinhalt: „Das Leben ist für mich Christus.“ (Phil 1,21) – Kapitel 2: Christus – das ... 03.05.2023 · Bibelstellen: Phil. 1,21; 2,5; 3,14; 4,13
Der Beinaherekord der Florence ChadwickMarco Leßmann Am frühen Morgen des 4. Juli 1952 steigt die junge Florence Chadwick auf der Insel Santa Catalina in die eiskalten Fluten des Pazifischen Ozeans. Es ist ein nebliger Tag, aber Florence ist fest entschlossen, als erste Frau von hier aus zum 34 km entfernten kalifornischen Festland zu schwimmen. – Sie wird von mehreren Beibooten begleitet, die die Haie von ihr fernhalten. Nach 15 Stunden im Ozean ist sie steif vor Kälte. Mit letzter ... 06.08.2010 · Bibelstellen: Heb. 12,1-2; Phil. 3,14; 2. Tim. 4,7-8
Drei verschiedene GesinnungenGerrid Setzer Paulus folgte dem Herrn Jesus entschieden nach. Sein ganzes Leben gehörte Christus. Andere Christen lebten noch nicht ganz so hingebungsvoll. Wieder andere bekannten sich zwar zum Herrn, verloren sich aber ganz in den Dingen dieser Welt. Wir wollen uns einmal selbst fragen: Wie sieht unser Leben aus? Ist es dem Herrn ganz geweiht? Oder fehlt noch etwas? Oder fehlt uns gar das Entscheidende? Einige Verse aus dem Brief an die Philipper sollen ... 08.05.2016 · Bibelstellen: Phil. 3,15-19
In welche Fußstapfen treten wir?Daniel Melui Wer auf weichem Untergrund geht, hinterlässt Fußspuren. Auch das Leben von Menschen hinterlässt Spuren. In der Bibel, aber auch in der Kirchengeschichte, finden wir die Spuren von Glaubensmännern und -frauen, die vor uns gelebt haben. – Auch wir Gläubigen der jetzigen Zeit hinterlassen Fußspuren, die anderen als Vorbild und Orientierung dienen können. Darum ist es so entscheidend, wie wir unser Leben ... 25.06.2024 · Bibelstellen: Röm. 4,12.18-21; 5,1; 2. Kor. 12,18; Phil. 3,16; 1. Pet. 2,21-23
Götzendienst im 21. JahrhundertAlexander Schneider Manche Christen mögen sich fragen, was 1. Johannes 5,21 uns heute noch zu sagen hat: „Kinder, hütet euch vor den Götzen!“ Die konkrete Gefahr, sich vor Figuren aus Holz, Stein oder Gold niederzuwerfen, haben wir im 21. Jahrhundert so nicht mehr (zumindest nicht in unseren westlichen Breitengraden). – Doch Johannes – und letztlich der Heilige Geist – sieht weiter. Allgemein können wir Götzen im ... 02.03.2024 · Bibelstellen: 1. Joh. 5,21; 1. Sam. 15,23; Kol. 3,5; Phil. 3,19; Ps. 139,23-24
Irdische und weltliche DingeArend Remmers Manchmal hört man, man müsse aber doch zwischen irdischen und weltlichen Dingen unterscheiden. Die irdischen Dinge dürfe man ohne Weiteres genießen, nur von den weltlichen müsse man sich fernhalten. Doch Gottes Wort redet eine andere Sprache. In Philipper 3,19 sind diejenigen die „Feinde des Kreuzes des Christus, deren Ende Verderben, deren Gott der Bauch und deren Ehre in ihrer Schande ist, die auf das Irdische ... 14.11.2010 · Bibelstellen: Phil. 3,19; Jak. 3,15; Heb. 9,1
Beteiligung an politischen WahlenJohn Nelson Darby Montpellier, den 24. März 1848 – Sehr geschätzter Bruder E. Maylan, – ich schreibe in Eile, da mir die Haltung der Brüder bei den bevorstehenden Wahlen am Herzen liegt. Ich stellte fest, dass die Brüder in V. wohl kaum über die Tragweite dieser Handlung nachgedacht hatten, die sie an dem Lauf der Welt teilnehmen ließ. Als es ihnen vorgestellt wurde, erkannten sie es ‑ Gott sei Dank! ‑ sogleich, und ... 13.05.2012 · Bibelstellen: Joh. 17,16; Phil. 3,20
Gar lustig ist die JägereiGerrid Setzer Ein Christ, der gern zur Jagd ging, sprach mit John Nelson Darby über sein zeitintensives Hobby. Der Jäger merkte, dass sein Hobby dem John nicht so schmeckte und frage ihn, was denn verkehrt an der Jägerei sei. Darby antwortete: „Was würdest du denn sagen, wenn ein Engel auf die Jagd gehen wollte?“ „Ich würde sagen, dass das nicht zu so einem himmlischen Wesen passt.“ „Das ist genau der ... 09.12.2008 · Bibelstellen: Phil. 3,20
Die Himmelfahrt des HerrnDirk Mütze 40 Tage nachdem der Herr Jesus aus den Toten auferstanden ist, ist er in den Himmel zurückgekehrt. Am Ende des Lukasevangeliums lesen wir: „Und es geschah, während er sie (das sind die Jünger) segnete, dass er von ihnen schied und hinaufgetragen wurde in den Himmel.“ Lk 24,51 – Das Ergebnis bei den Jüngern ist große Freude, sie lobten und priesen Gott. Die Ungläubigen hatten den Herrn nicht mehr zu ... 04.08.2023 · Bibelstellen: Lk. 24,51; 1. Joh. 3,2; Phil. 3,21
Die Auferstehung des Herrn (6) - Das Muster für die GläubigenF. B. Hole Wenn wir bedenken, dass die Auferstehung des Herrn Jesus, wie wir gesehen haben, der große Präzendenzfall war, in dem alles, was uns betrifft, geklärt wurde, dann wird uns sofort klar, dass, wenn Er unser Muster oder Repräsentant ist, sein Platz und seine Stellung vor Gott auch unser Platz und unsere Stellung sind, sowohl was unsere Auferstehung angeht, als auch was unsere Seelen jetzt in der gegenwärtigen Zeit des ... 13.06.2010 · Bibelstellen: Röm. 8,11; Phil. 3,21; 1. Joh. 3,2
Wohin gehe ich nach dem Tod?Daniel Melui Man spricht nicht gerne über den Tod und möchte diesem Thema am liebsten aus dem Weg gehen. Denn bis heute hat der Tod nichts von seinem Schrecken verloren. Die Menschen fürchten sich vor dem Tod. Und auch für die Gläubigen hat der Tod etwas Bedrohliches. – Aber im Gegensatz zu den Ungläubigen weiß der Gläubige, was nach dem Tod auf ihn zukommt, denn Gott hat uns über dieses Thema nicht im Unklaren ... 03.06.2023 · Bibelstellen: 1. Mo. 37,35; Lk. 16,22-23; 23,43; Joh. 5,29; Röm. 8,38-39; 1. Kor. 15,52; 2. Kor. 5,8; 12,3-4; Phil. 1,21.23; 3,21; 1. Thes. 4,17; Off. 20,5-6.12-15