Richter (11) Simson – Fragen und Antworten

Online seit dem 18.06.2020, Bibelstellen: Richter 15-16,3.

Es geht um Richter 15–16,3.

Fragen

1.    Simsons Frau wurde einem anderen gegeben (V. 2). Simson rächte sich mit Hilfe von Schakalen (unreine Tiere) an den Philistern. Was wurde dadurch zerstört (V. 5; vgl. 5. Mo 8,7.8)? Wer musste darunter (auch) leiden? Was hat das uns zu sagen?

2.    Das Ziel Simsons war gut: Er wollte gegen die Philister kämpfen. Aber die Mittel (und die Gesinnung) waren nicht gut. Heiligt der Zweck die Mittel?

3.    Schließlich suchte Simson in der Kluft des Felsens Etam einen einsamen Zufluchtsort. Wovon spricht die Kluft des Felsens (vgl. 2. Mo 33,22; 1. Kor 10,4)?

4.    3000 Mann von Juda kamen zu Simson und machten ihm schwere Vorwürfe: „Weißt du nicht, dass die Philister über uns herrschen? Und warum hast du uns das getan?“ (V. 11). Was lässt dich daraus erkennen?

5.    Die Männer von Juda lieferten Simson, den sie mit zwei neuen Stricken gebunden hatten, den Philistern aus (V. 13). Inwiefern hat sich dies in der Christenheit oft wiederholt?

6.    Das Volk Gottes stand auf Seiten der Philister und wurde zu einem Feind Simsons (und Gottes) (V. 12). Das zeigt, dass es keine neutrale Zone gibt. Gilt das auch heute noch (vgl. Jak 4,4)?

7.    Gott stellte sich auf die Seite Simsons und schenkte ihm einen weiteren Sieg gegen die Philister (V. 14.15). Doch der Sieg hatte einen Makel. Welchen?

8.    Als Simson ausgeredet hatte, warf er den Esels-Kinnbacken aus der Hand (V. 17). Was können wir daraus lernen?

9.    Was tat Simson in Vers 18 – soweit wir davon lesen – zum ersten Mal?

10. Wovon spricht das Wasser, das Gott schenkt (V. 18; vgl. Joh 4,10; Eph 5,26)? Welche geistliche Bedeutung verbindest du mit der „Quelle des Rufenden“?

11. Wieso wird am Ende des Kapitels gesagt, dass Simson Israel richtete (V. 20) – seine Geschichte ist doch noch gar nicht zu Ende?

12. Zu Beginn von Kapitel 16 sehen wir, wie Simson zu einer Prostituierten nach Gaza ging (V. 1). Doch um Mitternacht stand er auf (V. 3). Warum?

13. Um Mitternacht stand Simson auf und trug die Flügel des Stadttores und die beiden Pfosten auf den Gipfel des Berges, der gegen Hebron hin liegt (V. 3). Wovon spricht Hebron (vgl. 1. Mo 13,18; 37,14)?

14. Welchen Nutzen hatte diese Heldentat Simsons? Wurden dadurch Feinde besiegt?

Antworten

1.    Durch die Racheaktion Simsons wurden Garbenhaufen, stehendes Getreide und Olivengärten zerstört. Unter dem Ernteausfall mussten nicht nur die Philister, sondern auch die Israeliten leiden. Racheaktionen führen immer zu einem großen Schaden unter dem Volk Gottes.

2.    Nein.

3.    Geborgenheit in Christus.

4.    Das zeigt, dass sich die Israeliten mit der Herrschaft der Philister abgefunden hatten.

5.    Immer wieder wurden entschiedene Christen (Simson) von weniger entschiedenen Christen (Männer von Juda) in ihrem Dienst eingeschränkt (gebunden), indem sie bedrängt und mundtot gemacht wurden.

6.    Ja. Jakobus 4,4 besagt, dass jeder, der ein Freund der Welt sein will, sich als Feind Gottes erweist.

7.    Simson erschlug die Philister mit dem Kinnbacken eines toten Esels. Auf diese Weise kam er mit dem Tod in Verbindung.

8.    Simson benutzte das Hilfsmittel, das er fand, nur für die Aufgabe, die Gott im gab. Er blieb nicht am Hilfsmittel „hängen“ und maß ihm auch keine außergewöhnliche Bedeutung zu.

9.    Er betete.

10. Das Wasser ist ein Hinweis auf das Wort Gottes, das erfrischt und belebt. Allerdings kann es nur denjenigen beleben, der es in Anspruch nimmt („Quelle des Rufenden“).

11. Eigentlich ist die Geschichte Simsons als Richter mit Kapitel 15 zu Ende. Kapitel 16 ist gewissermaßen ein Nachwort und beschreibt das Ende Simsons.

12. Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Es könnte sein, dass Simson nach der Befriedigung seiner Lust empfunden hat, dass er am falschen Platz war und deshalb um Mitternacht aufstand. Vielleicht hat er auch geahnt, dass Gefahr im Verzug war und dass er die Stadt vor dem Morgengrauen verlassen musste.

13. Hebron spricht von Gemeinschaft.

14. Obwohl Simson einen großen (aber unnötigen) Aufwand betrieb, um Gaza zu verlassen, erbrachte diese Heldentat keinen geistlichen Nutzen, denn in Hebron selbst kam Simson nie an und Philister wurden auch keine besiegt.

Melui Hopp