2. Timotheus

Seite 2

Der Heilige Geist (02) - Seine Inspiration der SchriftenW. W. Fereday Wir haben gesehen, dass der Geist Gottes eine Person ist und dass Er im wahrsten Sinne des Wortes göttlich ist. Jetzt wollen wir einen Blick auf Sein gnädiges Handeln in Bezug auf die Schriften werfen. – Es ist eine unaussprechlich große Gnade, dass uns Gott inmitten einer Welt der babylonischen Verwirrung menschlicher Meinungen, die uns von allen Seiten umgibt, eine vollkommene Offenbarung seiner Gedanken und seines Willens in ... 26.09.2011 · Bibelstellen: 2. Tim. 3,16; 1. Kor. 2,10-14
Erfüllte Prophetien der BibelGerrid Setzer Die Bibel ist ein außergewöhnliches Buch. Das wird niemand bestreiten. Aber ist die Bibel auch das Wort Gottes, wie sie es von sich selbst behauptet? Ein Beleg dafür, dass die Bibel Gottes Wort ist, sind die vielen Prophezeiungen des Alten Testamentes, die exakt eingetroffen sind. Das ist einzigartig in der Weltliteratur und wird es auch immer bleiben. Mehrere Hundert Prophezeiungen der Bibel sind bis heute Wirklichkeit geworden. ... 26.01.2013 · Bibelstellen: 2. Tim. 3,16
Fragen und Antworten (10) - InspirationEmil Dönges Frage: Was ist Inspiration? Ist die Heilige Schrift inspiriert? Antwort: Inspiration, ein aus der lateinischen Sprache stammendes Wort, bedeutet „einhauchen, einatmen“. Unter Inspiration versteht man seit den ersten Jahrhunderten der Kirchengeschichte „die Eingebung der Worte Gottes durch den Heiligen Geist an heilige Männer“, um die Worte Gottes auf der Erde mündlich und schriftlich zu verkündigen. Das ... 30.01.2016 · Bibelstellen: 2. Tim. 3,16; 1. Pet. 1,20-21
Geschriebene WorteGerrid Setzer Die Jünger, die den Herrn auf dem Weg über die Erde begleitet hatten, waren sehr bevorrechtigt. Gerne hätten wir an ihrer Stelle einmal den Worten des großen Meisters gelauscht! – Dennoch sind wir in einer Hinsicht besser dran als sie. Denn wir haben das geschriebene Wort. Und das geschriebene Wort, das man sich mehrmals durchlesen kann, steht über dem gesprochenen Wort. – Das ist auch im Alltagsleben so. Demletzt ... 12.06.2011 · Bibelstellen: 2. Tim. 3,16
Ist Gott für die Ochsen besorgt?Marco Leßmann Manche haben Schwierigkeiten damit, Nutzen aus den Büchern des Alten Testaments zu ziehen. Doch wer meint, das Alte Testament sei nur für die Juden geschrieben, der irrt nicht nur, sondern dem entgeht auch eine Menge Anschauungsmaterial für die Wahrheiten des Neuen Testaments. – Dass das Alte Testament auch für uns geschrieben ist, möchte ich an einigen Stellen des Neuen Testaments klarmachen: – 1. Das Gebot, dem ... 07.11.2014 · Bibelstellen: 1. Kor. 9,7-14; 2. Tim. 3,16; 1. Kor. 10,6.11
Predige das Wort!Daniel Melui „Ich bezeuge ernstlich vor Gott und Christus Jesus, der richten wird Lebende und Tote, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich: Predige das Wort, halte darauf zu gelegener und ungelegener Zeit; …“ (2. Tim 4,1.2) – Paulus sitzt im Gefängnis in Rom und weiß, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Der Märtyrertod steht ihm bevor. Doch er denkt nicht an sich, sondern greift noch einmal zum Griffel, um ... 19.08.2023 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,1-2
Das Wort predigenJ. T. Mawson Diejenigen Diener des Herrn, die ihre Anleitung vom Wort Gottes erhalten, sind weise und werden am erfolgreichsten bei ihrem Dienst sein. In diesem Wort wird uns gesagt: „Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten", sondern „DAS WORT PREDIGEN" (2. Tim 4,2). Es ist immer ein Fehler und oft ein Zeichen seiner Torheit, wenn ein Christ sich mit einem Ungläubigen auf einen Streit über die Wahrheit Gottes einlässt, denn ... 25.05.2016 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,2
Genau lesen (37) - Das WortGerrid Setzer Wie jeder Bibelleser weiß, bedeutet ein Wort in der Bibel nicht an jeder Stelle unbedingt genau dasselbe. Mir scheint jedoch, dass das bei dem Begriff „Wort“ manchmal nicht genug bedacht wird. – Erlebtes Beispiel: In 2. Timothues 4,2 schreibt Paulus: „Predige das Wort“. Der Kommentar dazu lautete sinngemäß: „Christus ist das Wort, wie Johannes schreibt. Diese Stelle zeigt uns also, dass wir immer ... 12.10.2006 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,2
Ein Brief eines erfahrenen EvangelistenW. T. P. Wolston Mein lieber … – ich möchte dir gern ein paar Ratschläge geben. Du wirst viel lesen müssen, sowohl Gottes Wort als auch, was vom Geist geleitete Knechte darüber geschrieben haben. Aber du wirst deinen Lesestoff sichten müssen. Lies das, was deinen Geist mit positiver Wahrheit beschäftigt, nicht „Spielereien“ oder „Kanzelfeuerwerk“, eine Gefahr, der besonders junge Prediger ausgesetzt ... 17.02.2014 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,5
Evangelisieren nur Evangelisten?Alexander Schneider Frage: „Müssen“ nur diejenigen evangelisieren, die die Gabe des Evangelisten bekommen haben (Eph 4,11)? – Antwort: In der Tat hört man manchmal, dass das Evangelisieren nicht die Aufgabe eines jeden Christen sei. Es wird anlehnend an 2. Tim 4,5 so argumentiert, dass man ja beispielsweise einem Metzger nicht sagen könne: „Tue das Werk eines Gärtners“. Quintessenz: Nur die haben die Aufgabe, zu ... 05.05.2023 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,5; Eph. 4,11; 2. Kor. 3,3
Genug gedient?Marco Leßmann Paulus ermahnt Timotheus: "Vollführe deinen Dienst" (2. Tim 4,5). Man könnte auch übersetzen: "Fülle deinen Dienst bis zum Vollmaß auf." Kann jemand von sich sagen, dass er das schon erreicht hat - das Vollmaß seines Dienstes? – Wir neigen alle dazu, zufrieden mit uns selbst zu sein, wenn wir etwas für den Herrn getan haben. Aber ist es jetzt die Zeit, die Hände in den Schoß zu legen und sich mit ... 10.08.2010 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,5; Lk. 19,13
Der Beinaherekord der Florence ChadwickMarco Leßmann Am frühen Morgen des 4. Juli 1952 steigt die junge Florence Chadwick auf der Insel Santa Catalina in die eiskalten Fluten des Pazifischen Ozeans. Es ist ein nebliger Tag, aber Florence ist fest entschlossen, als erste Frau von hier aus zum 34 km entfernten kalifornischen Festland zu schwimmen. – Sie wird von mehreren Beibooten begleitet, die die Haie von ihr fernhalten. Nach 15 Stunden im Ozean ist sie steif vor Kälte. Mit letzter ... 06.08.2010 · Bibelstellen: Heb. 12,1-2; Phil. 3,14; 2. Tim. 4,7-8
Der gute DschihadGerrid Setzer Gibt es denn einen guten Dschihad? Ja, den gibt es. In der arabischen Bibel findet man diese Formulierung. Zu deutsch heißt das dann: – "Ich habe den guten Kampf gekämpft" (2. Timotheus 4,7). – Der Apostel Paulus war es, der diese Worte schrieb. Er hatte nicht mit Waffengewalt gestritten, niemanden verletzt oder getötet. Nein - er führte den heiligen Kampf für die Wahrheit und Herrlichkeit Gottes in einer ... 05.04.2008 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,7
Guter Anfang – gutes Ende?Daniel Melui „Aber der Pfad der Gerechten ist wie das glänzende Morgenlicht, das stets heller leuchtet bis zur Tageshöhe“ (Spr 4,18). – „Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; fortan liegt mir bereit die Krone der Gerechtigkeit, die der Herr, der gerechte Richter, mir zur Vergeltung geben wird an jenem Tag; nicht allein aber mir, sondern auch allen, die seine ... 13.11.2023 · Bibelstellen: Spr. 4,18; 2. Tim. 4,7-8
Seine Erscheinung liebenMarco Leßmann „Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; fortan liegt mir bereit {o. wird mir aufbewahrt} die Krone der Gerechtigkeit, die der Herr, der gerechte Richter, mir zur Vergeltung geben wird an jenem Tag; nicht allein aber mir, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieben“ (2. Tim 4,7.8). – Die Erscheinung des Herrn Jesus, von der Paulus hier spricht, ist nicht das Kommen des ... 20.01.2017 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,7-8
Den Lauf vollendenDirk Mütze Das Leben des Christen wird in der Bibel mit einem Wettlauf verglichen. Oft wird dabei an einen Langstreckenlauf gedacht. Dieser Lauf begann mit unserer Bekehrung. Als wir zum Glauben an den Herrn Jesus kamen, als wir ihm unsere Sünden bekannten und wir im Glauben in Anspruch nahmen, dass er sie für uns am Kreuz auf Golgatha getragen hat, da begann ein ganz neuer Lebensabschnitt, ja eigentlich begann das wirkliche Leben erst da. – Ab ... 09.02.2021 · Bibelstellen: Apg. 20,24; 2. Tim. 4,8
Gott liebenAlexander Schneider Wohl kein Christ würde von sich behaupten, dass er Gott ausreichend lieb hat. Zu groß ist er für uns, zu unbegreifbar Golgatha, zu unfassbar seine Liebe zu uns. Doch unser größtes Ziel im Leben sollte sein: Gott lieben – jeden Tag mehr! – Dabei bringt es – ähnlich wie bei einer ehelichen Liebe – nichts, sich selbst unter Gesetz zu stellen im Sinne von: „Ich muss Gott mehr lieben“ ... 14.05.2022 · Bibelstellen: Ps. 145,20; Röm. 8,28; Jak. 1,12; 2,5; 2. Tim. 4,8; Spr. 8,21.17; Ri. 5,31; 1. Joh. 5,2
Lasst uns drei Hütten machenMarco Leßmann Petrus ist für seine spontane und manchmal vorschnelle Art bekannt. Seine nicht immer von Erkenntnis und Besonnenheit geprägten Worte entstammten meistens einem Herzen voller Liebe für den Herrn Jesus. – Besonders deutlich wird das in der Szene auf dem sogenannten Berg der Verklärung. „Lass uns drei Hütten machen …“, war sein Vorschlag. Sicher, es entsprach nicht den Gedanken Gottes, die Situation ... 11.11.2013 · Bibelstellen: Lk. 9,33; 2. Tim. 4,8
Verschiedene Kronen Im Neuen Testament lesen wir von sechs verschiedenen Kronen, die die Gläubigen tragen werden. Das dürfen wir natürlich nicht wörtlich auffassen, sondern symbolisch. Die Bedeutung geht daraufhin, dass alle Heiligen verherrlicht sein werden. Der Lorbeerkranz oder die Krone wird verliehen als Belohnung für das, was die Gläubigen im Leib getan haben (2. Kor 5,10). – Die sechs Kronen: – Die unvergängliche Krone ... 15.04.2022 · Bibelstellen: 1. Kor. 9,25; Phil. 4,1; 1. Thes. 2,19; Jak. 1,12; Off. 2,10; 2. Tim. 4,8; Off. 4,4.10; 1. Pet. 5,1-4
Hoffnungsloser Fall?Gerrid Setzer „Demas hat mich verlassen, da er den jetzigen Zeitlauf lieb gewonnen hat, und ist nach Thessalonich gegangen“ (2. Timotheus 4,10). – Die Geschichte des Demas ist leider nicht einmalig. Auch heute gibt es viele, die dem Herrn gedient und sich trotzdem wieder der Welt zugewandt haben. Manche von ihnen sind so in die Sünde verstrickt worden, dass von ihrem einst blühenden geistlichen Leben nichts mehr zu sehen ist. Es ist ... 31.07.2006 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,10
Gottes Gleise haben WeichenFriedemann Werkshage Johannes Markus hatte Paulus und Barnabas auf ihrer ersten Missionsreise begleitet. Doch dann trennte er sich von ihnen in Pamphylien und ging zurück nach Jerusalem (Apg 12,25; 13,13). Offenbar war diese Trennung nicht ganz friedlich verlaufen, denn später will Paulus Johannes Markus nicht wieder mitnehmen, sondern Silas (Apg 15,38). Einen untreuen Diener – wer kann den schon gebrauchen? Das war’s – ab aufs ... 24.03.2019 · Bibelstellen: Apg. 12,25; 13,13; 15,38; 2. Tim. 4,11
Lukas, der geliebte ArztGerrid Setzer Lukas hat zwei lange Bibelbücher geschrieben. Über seine persönlichen Verhältnisse wissen wir relativ wenig. Im Neuen Testament wird Lukas nur dreimal explizit namentlich genannt. Wir können von diesen kurzen Bemerkungen des Heiligen Geistes zweifellos auch etwas für unser Leben lernen. – Kolosser 4,14: „Es grüßt euch Lukas, der geliebte Arzt, und Demas.“ – Lukas war der geliebte Arzt. Wir ... 07.12.2022 · Bibelstellen: Kol. 4,14; Phlm. 1; 2. Tim. 4,11
Tychikus - Bruder, Diener und MitknechtDirk Mütze Tychikus stammte aus Asien (dem Bereich der heutigen Türkei) und begleitete Paulus zusammen mit anderen Brüdern auf seiner dritten Missionsreise (Apg 20,4). Paulus erwähnt ihn in einigen seiner Briefe, zuletzt kurz vor seinem Tod aus dem Gefängnis in Rom (Eph, 6,21; Kol 4,7; Tit 3,12; 2. Tim 4,12). – Die Stellen umfassen einen Zeitraum von etwa zehn Jahren. Sein Dienst und seine Treue waren also eine anhaltende Sache. Es ... 23.11.2020 · Bibelstellen: Eph. ; Kol. 4,7; Tit. 3,12; 2. Tim. 4,12
Bücher!Charles Haddon Spurgeon „Den Mantel, den ich in Troas bei Karpus zurückließ, bring mit, wenn du kommst, und die Bücher, besonders die Pergamente“ (2. Tim 4,13). – Paulus schreibt inspiriert und doch will er Bücher haben! Er hat mindestens dreißig Jahre gepredigt und doch will er Bücher haben! Er hat den Herrn gesehen und doch will er Bücher haben! Er hat mehr Erfahrungen gesammelt als die meisten Menschen und doch will ... 17.09.2016 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,13
Bücher und PergamenteWilliam Kelly Schon lange denke ich, dass die Anweisung des Apostels in 2. Timotheus 4,13 eine tiefere Bedeutung hat, als allgemein angenommen wird. Er verlangte eher nach dem in Troas zurückgelassenen Mantel als nach einem neuen. Ebenso wünschte er, „die Bücher“ zu haben, die – so scheint es nach dem allgemeinen Ausdruck, der verwendet wird – nicht die (heiligen) Schriften gewesen sind, und „besonders die ... 14.10.2019 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,13
Mantel und BücherMarco Leßmann Mitten in den Abschiedsworten des Paulus im 2. Timotheusbrief, den letzten Zeilen aus der Feder des großen Apostels der Nationen, findet sich plötzlich die Bitte: „Den Mantel, den ich in Troas bei Karpus zurückließ, bring mit, wenn du kommst, und die Bücher, besonders die Pergamente.“ Man möchte meinen: Was hat eine solche Bitte in der Heiligen Schrift zu suchen? – Doch es hat dem Heiligen Geist ... 24.01.2017 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,13
Freunde und FreundschaftenGerrid Setzer "Bei meiner ersten Verantwortung stand mir niemand bei, sondern alle verließen mich; es werde ihnen nicht zugerechnet. Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich." (2. Tim 4,16.17) – Freunde zu haben, ist sehr wertvoll und schön. Wir wissen aber auch, dass unsere Freundschaften nicht vollkommen sind. Manchmal müssen wir das deutlich empfinden: Wir werden von unseren Freunden enttäuscht. Geschieht ... 08.10.2006 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,16-17
Ungewissheit oder GewissheitGerrid Setzer Eine Religion zu haben, mag das Gewissen beruhigen, aber wirkliche Gewissheit, in den Himmel zu kommen, kann man so nie erlangen. Dies wird oft sehr deutlich, wenn sich jemand anschickt, die Schwelle des Todes zu überschreiten. – Abu Bakr, Kampfgefährte und Nachfolger Mohammeds, sagte am Ende seines Lebens zu einer Tochter: „Ach, liebe Tochter, dies ist der Tag meiner Befreiung und der Erlangung meines Lohnes: Wenn es Freude ... 16.06.2008 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,18
Vaterhaus und ReichGerrid Setzer Wenn wir in der Herrlichkeit sein werden, dann werden wir im Vaterhaus und in dem himmlischen Reich des Herrn Jesus sein (Johannes 14,1-3; 2. Timotheis 4,18). Beides ist unser Platz. Aber wie können wir das unter einen Hut bringen, wie können wir da und dort sein? – In unserem täglichen Leben haben viele von uns zwei wesentliche Plätze: Das Zuhause und der Arbeitsplatz. Nun, das Vaterhaus ist unser „Zuhause“, ... 05.05.2008 · Bibelstellen: 2. Tim. 4,18