Genau lesen (87) - Das Brechen des Brotes

Online seit dem 09.02.2011, Bibelstellen: 1. Korinther 10,16

Frage: „Das Brot, das wir brechen, ist es nicht die Gemeinschaft des Leibes des Christus?“ (1. Kor 10,16). Was ist mit diesem „wir brechen“ gemeint? Ist damit das gemeint, was ein Bruder tut, der für das Brot dankt und es dann bricht? Oder geht es um das Abbrechen des Brotes durch die einzelnen Geschwister?

Das scheint mir recht einfach und klar zu sein: Mit dem Brechen des Brotes ist das gemeint, was ein Bruder tut, und woran die anderen dann Anteil bekommen, indem sie von diesem gebrochenen Brot essen. Folgende Argumente sprechen dafür:

  • In dem historischen Bericht in den Evangelien heißt es im Matthäusevangelium: „Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot, segnete, brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmt, esst; dies ist mein Leib (Mt 26,26). Mit dem „brach“ an dieser Stelle ist natürlich das Brechen durch den Herrn gemeint, und daraus entstand der Begriff „Brotbrechen“. Und warum sollte dann mit „brechen“ im Korintherbrief ein anderer Aspekt gemeint sein?
  • Bei dem Kelch, den wir segnen (1. Kor 10,16), denken wir an die gemeinsame Danksagung, die der Bruder als Mund der Versammlung ausspricht. Warum sollte es dann bei dem Brot anders sein?
  • Für das Abbrechen des Brotes durch den Einzelnen wird der Begriff „teilnehmen“ verwendet (Vers 17).
  • Es ist übrigens nicht ausgeschlossen, dass der Herr den Jüngern das Brot damals so gereicht hatte, dass es für sie gar nichts mehr zu brechen gab.

Übersehen wir aber nicht, wie schön diese Ausdrucksweise ist – „das Brot, das wir brechen“! Es zeigt, dass es keinen Klerikalismus gibt. Denn das, was der eine Bruder tut und woran die anderen teilhaben, wird als eine Handlung gesehen. Der, der das Brot „konkret“ bricht, steht nicht irgendwie über den anderen, es ist eine gemeinsame Sache.

Und noch in einer anderen Hinsicht ist der Ausdruck „wir brechen“ bemerkenswert. Denn Paulus war gar nicht in Korinth, als diese dort das Brot brachen. Das Brotbrechen ist etwas, was auf der ganzen Welt praktiziert wird und worin die Einheit des eines Leibes weltweit auf  herrliche Weise zum Ausdruck gebracht wird.

Gerrid Setzer